Umgang mit der Schöpfung

Der Schöpfung mit Ehrfurcht zu begegnen, ist ein Leitgedanke im Louisenhof-Konzept. Dazu gehört eine extensive Tierhaltung genauso wie der nachhaltige Umgang mit der Natur.

Auf dem Louisenhof in Müssen beachten wir selbstverständlich ökologische Grundlagen und arbeiten nach den strengen Bioland-Richtlinien. Wir setzen keine Pestizide und Kunstdünger ein, düngen mit organischen Düngern und beachten die Fruchtfolge. Auf diese Weise schonen wir unsere Böden und halten sie auf natürliche Weise fruchtbar.

Die Nutztiere auf dem Hof haben ein gutes Leben – wir halten sie artgerecht.

Unsere Deutsch-Angus-Rinder grasen auf Weiden, die unmittelbar an ein Naturschutzgebiet grenzen. Dort leben sie ganzjährig unter freiem Himmel. Auch ihre Kälber bringen die Kühe draußen zur Welt. Die Geburten sind leicht – Komplikationen kommen nur selten vor. Gemolken werden die Tiere nicht, die Milch ist ausschließlich für den Nachwuchs bestimmt.

Unsere Legehennen leben in einem Hühnermobil, in dem sie nachts Schutz finden und tagsüber Nester zur Eiablage. Ihr Futter besteht zum größten Teil aus Getreide vom Louisenhof. Aber ihr Speiseplan ist abwechslungsreich. Direkt vor ihrem Stall finden sie auch Gräser, Kräuter, kleine Insekten oder Würmer, die ihre Ernährung abrunden. In ihrem Auslauf gibt es Plätze zum Scharren oder Sandbaden und wenn es im Sommer zu heiß wird, spendet das Hühnermobil kühlenden Schatten. Ökologisch heißt aber auch arbeitsintensiv.

Unsere Beschäftigten haben alle anfallenden Aufgaben von der Pike auf gelernt und erfüllen sie mit großer Freude, mit Stolz und Fachwissen.